Dienstag, 5. Mai 2015

Es gab eine Zeit, in der ich jedes Gefühl, das ich in mir gespürt habe, beschreiben konnte. Mal mehr, mal weniger gut, aber ein paar passende Worte habe ich immer gefunden. Jetzt aber schmelzen Freude und Traurigkeit zusammen, kleine nasse Perlen rinnen mir mehrmals täglich übers Gesicht, obwohl eigentlich alles gut ist, und ich bin nicht dazu in der Lage, die Worte in meinem Kopf zu sortieren.
Ich frage mich, was es ist, das mich innerlich auffrisst. Ich lache oft, aber weine genauso viel. Es kommt über mich, unvorhersehbar, dieses Gefühl. Im ersten Moment scheint die Sonne, jedoch ziehen blitzartig graue Wolkenschleier über den Himmel, die Unzufriedenheit fließen lassen.
Ich verstehe mich selbst nicht mehr, aber vielleicht muss ich das auch gar nicht.


»At times so self destructive
With no intent or motive
But behind this emotion
 There lies a sensible heart«

Keine Kommentare: